DeutschEnglish繁體中文EspañolFrançaisItalianoفارسیPortuguês

#MapMyVisa: Abbildung der Stimmung von Einwanderern in Städten weltweit

916142_ddc2fd0140_o

Dieser Beitrag ist auch vorhanden auf: Englisch, Spanisch, Italienisch

Einwanderung ist ein Phänomen, das in der gesamten Geschichte anzutreffen ist. Seit dem die antike Gesellschaft eine Möglichkeit gefunden hat, die Andersartigkeit von Menschen, die aus anderen Ländern kommen als dem eigenen, zu kennzeichnen. Allerdings hat das letzte Jahrhundert den Weg für eine komplizierte Einwanderungspraxis geebnet, um dieses weltweite Phänomen auf eine nie gedachte Art und Weise einzudämmen. Von physischen Mauern wie der Berliner Mauer bis hin zu biometrischen Kontrollen haben Regierungen zunehmend „Mauern“ um ihre Staaten gezogen.

Das hat jedoch nicht zu einem Abflachen der massenhaften Einwanderung geführt – diese ist nach wie vor relevant und präsent. Und während wir viel über die Routen, die Ziele und die Nationalitäten wissen, fragen wir uns selten, wie sich die Einwanderer in ihren Gastländern fühlen.

MapMyVisa ist ein neues Konzept, das darauf abzielt zu erfahren, wie digitalaffine Einwanderer sich im Verhältnis zu ihrem Aufenthaltsstatus fühlen. Das Ziel ist es zu verstehen, ob Einwanderer unter unterschiedlichen Bedingungen ähnliche Gefühle im Verhältnis zu ihrer rechtlichen Situation in Städten auf der ganzen Welt haben.

Die Voraussetzungen sind einfach und wir brauchen deine Hilfe!

Twitter den Hashtag #mapmyvisa, die Postleizahl der Stadt in der du lebst und wie du dich fühlst. Nutze dabei die folgenden Stimmungen:

  • #Sad (traurig)
  • #Angry (verärgert)
  • #Indifferent (teilnahmslos)
  • #Helpless (hilflos)
  • #Happy (glücklich)
  • #Superb (herovrragend)

Zum Beispiel: I feel #superb in SW2 #London #mapmyvisa

Wer mitmachen kann? Jede Person, die

  • ein Visa benötigt, um in dem Land zu sein wo er oder sie lebt
  • einen Twitter-Account oder einen Freund mit Twitter-Account hat
  • teilen will, wie er oder sie sich fühlt

Nach einem Monat erstellen wir dann die erste Karte. Die Karte wird für jeden einsehbar, teilbar und hinzufügbar sein. Wir werden die Karte monatlich aktualisieren. MapMyVisa ist ein Open-Source-Projekt und dient einzig und allein dazu Informationen zu veranschaulichen.

Wenn du also die oben genannten Kriterien erfüllst, mach mit!