|

Wiederstandsfähigkeit und die Stadt: Eine Rezension von ‘The Nature of Urban Design’

water

Für die Welt der städtischen Politik war der Zeitpunkt, an dem der Supersturm Sandy das Festland im Nordosten der USA erreichte, in vielerlei Hinsicht ein Wendepunkt. Sandy brachte die rohe Gewalt der Natur in städtische Gegenden, die sich normalerweise nur mit Sandalen am Strand oder Laufschuhen im Central Park mit der Natur vermischen. Der Sturm reorganisierte jahrzehntelange Prioritäten und zwang politische Entscheidungsträger und Stadtplaner gleichermaßen dazu zu reflektieren, was städtisches Leben im Zeitalter des Klimawandels bedeutet.

Alexandros Washburn war einer der persönlich Betroffenen von Sandys Macht, denn seine Nachbarschaft Red Hook wurde durch das Flutwasser überschwemmt. Aber als New Yorks oberster Stadtdesigner war er als Planungsexperte doppelt betroffen. Von Wind und Wasser an Land geschwemmt, wurde die Widerstandsfähigkeit unter den Trümmern gefunden und an den Anfang des Planungs-Lexikons gesetzt. Das Buch The Nature of Urban Design ist Washburns Versuch durch die ‘unerträglich komplexen’ Muster der Politik, des Finanzwesens und des Designs zu waten, immer auf der Suche nach urbanem Design, dass Städte sicherer und zur gleichen Zeit erträglicher macht. Mit der Kombination aus Dringlichkeit und mildem Optimismus führt das Buch den Leser durch die Straßen und Pläne von New York – von den Höhen- und Mengenkontrollen im Jahre 1916 bis zu heutigen Herausforderungen, wie der Standortwahl von Schulen in Harlem.

Für Washburn sind Stadtdesgin und Widerstandsfähigkeit nicht bloß geistige Übungen. In Wahrheit sind sie äußerst persönliche Konzepte mit dem Potential, die bebaute Umwelt anzuheben, damit diese mit den existierenden Stärken von gewöhnlichen Menschen und Gemeinschaften harmonisiert. Sie sind ein Weg in die Zukunft. Er argumentiert, dass Städte uns reicher gemacht haben. Sie haben uns produktiver gemacht. Sie haben uns effizienter gemacht. Und in den vergangenen Jahren haben sie damit begonnen große Fortschritte in Bezug auf die Bewohnbarkeit zu machen. Aber haben sie auch ihr bestes getan, um unser Leben sicherer zu machen?

Washburns Antwort auf diese Frage ist eine erfrischend praktische Ansicht im Hinblick auf die Macht von urbanem Design und seiner Rolle bei der Gestaltung von Werkzeugen, die die Entwicklung lenken und formen. Unter den mächtigsten Beispielen des Buches findet sich auch das einfachste. Der Autor beschreibt das geniale Konzept der Erhöhung von U-Bahn-Gittern nach plötzlichem und intensivem Regenfall, der eine Überflutung der U-Bahn im Jahre 2008 verursachte. Die erhöhten Gitter waren die Gelegenheit, den öffentlichen Raum zu verdoppeln und als Bänke oder Fahrradständer genutzt zu werden. Das ist die Fähigkeit von genialem urbanem Design – kleine, aber innovative Anpassungen zu ermöglichen, die die städtische Umwelt aufbessern und gleichzeitig gefährliche Situation abmildern.

9781610913805

The Nature of Urban Desing ist umfassend, wenn es das sein muss und konkret, wenn du es so willst. Es ist die seltene Art von Buch, die inspirierend und nützlich ist, und offen gesagt verdammt gut aussieht. Ein Kapitel über politische und finanzielle Instrument, die dazu verwendet wurden der NYC High Line den Weg zu ebnen, trotz der Krise, indem es das, was in den Händen mancher nur wenig mehr als eine analytische, steife Fallstudie geworden wäre, in eine fesselnde Untersuchung auf Weltklasseniveau hinsichtlich Design und Durchführung verwandelt.

Zu den tragenden Rollenbesetzungen gehören Washburns selbsternannten Chefs Jane, Bob und Fred – Jane Jacobs, Robert Moses und Frederick Law Olmsted – und genug umwerfende Fotos von New Yorks Stadtforschung, bei denen sich jeder Planungsfanatiker nach einem Trip in diese Stadt sehnt. Wie der Gezeitenwechsel wird das entwerfen von widerstandsfähigen Städten komplizierter und gleichzeitig notwendiger. Außerdem hebt The Nature of Urban Design hervor, wie zweischneidig Hochwasserschäden sind: erst erfolgt eine steigende Sturmflut, dann eine Flut an reaktionären und manchmal widersprüchlichen Regelungen im Anschluss. Was notwendig ist, sind nicht schrittweise Reaktionen, sondern visionäre Umgestaltungen von existierenden Strukturen, die die Politik, das Finanzwesen und das Design strategisch dazu führen, das Beste, was wir über Lebensqualität und Widerstandsfähigkeit wissen, anzuwenden.

Mit diesem Buch löst Alexandros Washburn den Alarm aus. Er fordert uns jedoch nicht auf zu den Ausgängen zu gehen. Stattdessen will er unsere Aufmerksamkeit, unsere Hoffnung und am meisten unsere Entschlossenheit. Er bitte uns, dass wir die Macht von urbanem Design nutzen, um widerstandsfähigere Städte zu bauen. Er bittet uns, dass in einigen Jahren das Erbe von Sandy keine Geschichte der Verwüstung, sondern der Veränderung sein wird.

The Nature of Urban Design: a New York Perspective on Resilience ist erhältlich über Island Press [englisch].

Lucas Lindsey ist Mitherausgeber von This Big City on Tumblr.